Durch die Gründe ‘Sitzplatz im Aufbau’ und ‘untenliegender Stauraum’ kam bei uns eine Festkabine heraus. Erster Gedanke war ein Shelter der BW zu nehmen, aber die fehlenden Grundmasse und das relativ hohe Gewicht brachten mich wieder zurück zu einer GFK-Kiste. Selberschweissen mit Alu wäre zwar schön gewesen, kann ich aber nicht und traue ich mir auch nicht zu. Also Selberbau einer GFK-Kiste – quadratisch, praktisch, gut. Und los ging die Planung – mit Augenmerk auf Gewichtsverteilung und Sitzplätze im Aufbau.

Grundriss1

Der Aufbau ist aussen 360 cm lang, 222 cm breit und 206 cm hoch und besteht aus 60 mm starken GFK-PU-GFK-Platten mit umlaufend einlaminiertem Alu-Rahmen. Die Innenmasse sind 348 cm lang, 210 cm breit und 194 cm hoch. In Fahrtrichtung hinten befindet sich ein Stauraum von 150 cm Tiefe, 42 cm lichte Höhe und geht über die gesamte Fahrzeugbreite. Der Zugang ist über eine grosse Heckklappe. Innen befindet sich das Ersatzrad – ziemlich genau über der Hinterachse und somit – zumindest im Aspekt Gewichtsverteilung – in fast idealer Position. Auf jeden Fall fahrdynamisch geschickter als an der Rückseite des Aufbaus oder gar auf dem Dach. Ein Ersatzrad sollte reichen, zumindest nach Aussage vieler Fernreisender. Ebenfalls kommt in den Heckstauraum das Werkzeug, die Bergegurte und die Campingausrüstung.

mog308

Über dem Heckstauraum befindet sich eine U-förmige Sitzgruppe, welche durch Abklappen des Tisches in eine 2 x 2,1 m grosse Liegefläche verwandelt werden kann. Vor der Sitzgruppe, innen im Anschluss an den Heckstauraum befindet sich der Einschub für das Portapotti sowie Stauraum für Schuhe und mehrere kleine Staukisten z.B. für Bücher, Photo- und Computerausrüstung, etc. In die Staukisten der Sitzgruppe kommen die persönlichen Dinge wie Kleidung, Spielsachen und Bettwäsche.

In Fahrtrichtung vorne rechts ist ein Stauschrank von 70 x 70 cm Breite bzw Tiefe, der im unteren Teil 8 Kautex-Wasserkanister der Bundeswehr beherbergt. Im oberen Teil ist ein einfacher Kleiderschrank. Die Tür des Kleiderschrankes verschliesst im Falle von Verschiffungen den Durchgang zum Fahrerhaus.

In Fahrtrichtung vorne links befindet sich unsere Küchenzeile mit der gesamten Technik, d.h. Kabinen-Versorgungsbatterien, Engel-Kühlbox, Gaskocher mit Flasche, Standheizung, Wasserpumpe, Ladegeräte, Schalter, Sicherungen und Steckdosen. Dies gewährleistet kurze Kabelwege und gute Zugänglichkeit im Falle von Erweiterungen oder Reparaturen.

Die Notdusche wird hinter dem Stauschrank vor der Kabinentür gebildet – mit einer modifizierten Plastik-Mörtelwanne aus dem Baumarkt und einem grossen Duschvorhang.

DSC_8304

DSC_0754

DSC_8434