Vor 2 Jahren

… waren wir schon mal da und wir sagten ja, dass wir wiederkommen würden. Wir hatten zwar nicht gedacht, dass es so schnell sein würde, aber die Gelegenheit war günstig. Wir erhielten diverse Einladungen von deutschen und kanadischen Freunden, denen wir natürlich nur zu gerne folgten.

Dieses Mal führte uns der Weg von Shanghai per Flieger nach Vancouver und dann wieder per Campervan quer durch British Columbia. In den diversen Provincial Parks vervollkommneten wir uns abends am Lagerfeuer in der Kunst des Marshmellow-Röstens. Aussen cross und innen schlotzig – huaaah…

Wir verbrachten den Canada-Day in Nelson und fuhren – einige heisse Quellen am Wegrand besuchend – bis nach Calgary. Die Stadt hat eine gewisse Ähnlichkeit mit München, liegt ebenso in Sichtweite der Berge, ist das Wirtschaftszentrum der Region, usw, nur dass man statt Lederhose einen Stetson trägt…

Per Flieger ging es weiter nach Toronto, wo wir in einen Mietwagen stiegen und endlich mal B&B ausprobierten. Hier hatten wir auch Gelegenheit, in einem echten, urigen und rustikalen Blockhaus zu übernachten – und waren zutiefst entsetzt, wie hellhörig so ein Häuschen aus ganzen Baumstämmen ist. Also Blockhaus ist zwar schön und gut, aber für uns gestrichen!

Wir fuhren an die Niagara-Fälle, merkten dort, dass ein Wiederbesuch NICHT Not tut, schlenderten durch Toronto (… ist doch nur ein Block zum indischen Viertel…) und fuhren auf Etappen bis nach Montreal. Dort fand ein Komik- und Lachfestival statt und es gab jede Menge Strassenkünstler. Ich hatte wieder mal einen grossen Auftritt und könnte – nachdem ich das schon in München im Zirkus Krone bewiesen habe – durchaus auch als Pausenclown meinen Unterhalt verdienen. Nach drei Wochen war leider unser Urlaub vorbei und wir haben trotz engem Terminkalender einige ‘Bsiachle’ gemacht und viele interessante Eindrücke gewonnen. Der Wichtigste: es ist auch in Kanada nicht alles Gold was glänzt…

Aber wir werden sicher wiederkommen – der Ruf der Wildnis ist für uns noch nicht verhallt, mich reizt die Befahrung des AlCan und des TCH (Trans-Canada-Highway von Halifax bis nach Victoria) mit unserem Unimog und einmal möchte ich gerne im Polarmeer baden ;-)