Matte goes Wien! Wenn eine gute Handvoll Schwaben im besten Mannesalter gemeinsam auf der Suche nach ‘Wianer Schmäh’ in die Hauptstadt Österreichs einfallen, bleibt kein Auge trocken, keine Leber weich und kein schlechter Witz unerzählt. Anlässlich der 21. Matte – nun, das würde jetzt etwas weit führen, das Konzept der Matte zu erklären, aber nur kurz soviel: anlässlich des damals 18. Geburtstags des Autors dieser Zeilen versammelte sich die Freundesgruppe zu einem gemütlichen Wochenende mit selbstgekochten Spezialitäten, viel einheimischen Hopfenblütentees, Abwesenheit von Frauen und gutem Geschmack in einem Häuschen der Ferienanlage ‘Schwaben International’ (heisst wirklich so, Ehrenwort…) auf der Sonnenmatte in Erpfingen und hatte einfach nur Fetz, Spass, Gelächter und gute Laune. Seither hat die ‘Matte’ Tradition und Kultstatus und wird jedes Jahr am ersten Novemberwochenende zelibriert, erlitten und durchgestanden. Was muss, das muss….

OK, dieses Jahr ging es zum ersten Mal auf neues Terrain – Wien! Wir mieteten eine Altbauwohnung in der Innenstadt, flogen aus Stuttgart und München ein, besorgten erst die Notwendigkeiten – Steaks und Bier und Zigaretten – kauften ein Verbundticket und machten Wien vom Prater bis zum Schloss Schönbrunn, vom Zentralfriedhof bis zum Heurigen unsicher. Wir besangen erfolgreich eine S-Bahn und diskutierten über Sinn und Unsinn von Politik, Beziehungen, Weltwirtschaft und Dorfklatsch. Alles völlig normal. Hier nun ein paar Bilder des wilden Treibens….