Diesen Sommer verbrachten wir überwiegend in einem gar nicht soo exotischen Land: Deutschland. Christin musste in Shanghai, Indien und Bangladesh arbeiten und so flog ich nach dem Schulferienbeginn mit den Kindern schon mal voraus, denn ich wollte Natalie und Patrick ein wenig unsere Heimat Deutschland zeigen. Ausserdem wollte ich auf dem Yogafestival in Berlin einen Verkaufsstand haben und diverse ‘Bsiachle’ bei Freunden und Verwandten machen. Das Kinderprogramm sollte auch nicht zu kurz kommen und so standen auch Zoo- und Freizeitparkbesuche im Kalender. Einzig das Wetter war nicht so ganz nach unserem Geschmack und wir mussten öfter als uns lieb war eine Regenjacke anziehen.

Yogafestival Berlin
Vom 3. bis 5. Juli 2009 fand ein Yogafestival in Berlin statt. Nach meinen bisherigen Erfahrungen auf diversen Festivals ist ein Verkaufsstand einerseits eine lohnende Angelegenheit, andererseits auch ein energiezehrender Kraftakt. Und da das Berliner Yogafestival das grösste Festival seiner Art in Europa sein sollte, durften wir natürlich mit einem Verkaufsstand für ZAMKARA yogawear – unser webshop :-) nicht fehlen. Die Vorbereitungen waren immens, die mitgebrachte Ware reichlich und das Wetter überraschenderweise gut und stabil.

Vom Festival habe ich – naturgemäss ist das so, wenn man hinter dem Verkaufsstand steht – leider so gut wie nichts mitbekommen. Der wirtschaftliche Erfolg hinkte deutlich hinter unseren Erwartungen her und wir wären auf deutlich mehr Kundschaft vorbereitet gewesen. Aber ok, die Unkosten sind gedeckt, unsere Werbeflyer sind verteilt und nun hoffen wir, dass unser Bekanntheitsgrad sowie die Begeisterung der Kunden für unsere Ware weiter steigt.

Zum Abschluss und nach dem Abbauen des Festivals haben wir uns einen Besuch der Hauptstadt gegönnt. Natalie und Patrick sollten das Zentrum der deutschen Macht nicht nur vom Fernsehen her kennen, sondern einmal live und in Farbe gesehen haben. Wir machten eine Stadtrundfahrt, besuchten den Bundestag im ehemaligen Reichstaggebäude mit seiner markanten Glaskuppel und fanden viele interessante Dinge und Motive am Wegesrand. Dann ging es via Hannover und Hagen (….Bsiachle macha…) wieder heim.