Wieder mal eine unserer kleinen Fluchten, bei der ich mich einfach an Christin’s Business-Reiseplanung anhängte und die Gelegenheit nutzte, Neuland zu erkunden. Nur mit dem Unterschied, dass ich statt Meetings und Biz-Talk einen Photowalk durch Colombo machen konnte. Dummerweise unterschätzte ich sowohl die Intensität der Sonne als auch die Strecke – ein ordentlicher Sonnenbrand auf meiner Fast-Glatze sowie Blasen an den Füssen sind der Preis für viele Eindrücke und -blicke.

Das Wochenende verbrachten wir mit einem Ausflug ins Inland, genauer zum Weltkulturerbe von Sirigiya und dem Besuch des ‘Tooth’-Tempels in Kandy. Letzterer beherbergt einen der wichtigsten Reliquien des Buddhismus, einen echten Zahn von Lord Buddha höchstselbst. Das saftige Grün der Natur, das strahlende Blau des Himmels, angenehme Temperaturen sowie das würzige, aber nicht zu schwere Essen – paradiesisch. Man braucht nicht viel um glücklich zu sein…

Wir haben gesehen, dass der Bürgerkrieg zwar seine Spuren hinterlassen hat, aber das Land sich schnell erholt und bald wieder ein Touristenmagnet sein wird. Die Menschen sind durchweg freundlich (…ok, so mancher ‘Hello, friend’ ist eher an unserem Besten – eben dem Geld – interessiert, aber das ist fast überall so…) und wir haben so gut wie keine Armut oder gar Elend gesehen. Bei unserem viel zu kurzen Ausflug nach Kandy (Herzliches Dankeschön an Wasantha und seine Familie!) bekamen wir einen kurzen Eindruck, welche Schönheiten das Land zu bieten hat.

Schrägstes Erlebnis des Ausfluges: wir hielten irgendwo am Wegesrand an um ein paar Wasserflaschen zu kaufen – und endeten mit einer sehr guten ayurvedische Massage auf rohen Holzbänken mitten in einem Spice-and-Herbs-Garden. Keine Frage: wir kommen wieder – dann aber mit den Kindern….