… is dös Leiwandste, was ma sich nua voastoin koa….

Chinese New Year in Shanghai und wir beschlossen, der Kälte zu entfliehen und in die Kälte zu fliegen – ähem. Naja, wenigstens sind die Häuser in Deutschland deutlich besser beheizt, isoliert und in der kalten Jahreszeit gemütlicher, als unser ‘Sommerhaus’ in Shanghai. Ausserdem wollten wir mal wieder richtig Schnee und Winter sehen und hatten auch echt Glück. Das Wetter spielte mit, dank Wirtschaftskrise waren die Skipisten erfreulich leer und man musste nirgends warten oder anstehen. Für die Kinder war es ideal, da nicht so ein Gedränge auf den Pisten herrschte und auch ich hatte deutlich mehr Platz um mit meinen ungelenken Stemmböglein sicher wieder ins Tal zu kommen ;-)

Dafür klappte der Einkehrschwung schon ganz gut und den haben wir auch mehrfach und wiederholt geübt :-)

Abschliessend war dann noch Fasching und obwohl ich nicht so sehr auf die gesellschaftlich verordnete Fröhlichkeit stehe, haben wir das Beste daraus gemacht und unsere eigene Faschingsparty gerissen. War toll!

Der einzige Wermutstropfen dieser Reise: der Deutsche-Bahn-Fahrkartenautomat hat mir am Hin- und Rückweg zum Flughafen bewusst gemacht, dass ich selbst als Informatiker nicht in der Lage bin, auf Anhieb und intuitiv so eine Kiste zu bedienen: die Zielauswahl war ja noch ok. Aber dann ging es los: Verbundticket?! Bahncard? 1. oder 2. Klasse? Mit oder ohne Kinder? Kinder über 12? Vielleicht doch ein Gruppenticket? Abfahrt vor oder nach 9:00 Uhr? Wochenendangebot? Zahlung mit Kreditkarte? Was soll ich sagen, wir haben eine S-Bahn verpasst (ruhig bleiben, tief durchatmen – SCH****KISTE..), bis ich mich durch den Menüdschungel gekämpft hatte und vermutlich trotzdem noch ein falsches Ticket gelöst hatte :-o